Die Hochzeitskreation der Braut muss vor allem wunderschön sein. Die praktischen Fragen verschwinden hier in den Hintergrund - schließlich zieht man das Kleid nicht allzu einfach an, das Bewegen in ihm ist auch nicht am bequemsten. Wenn es praktisch sein sollte würde die Braut zur Trauung in Jeanshosen, Sportschuhen und einem Pullover gehen. Aber bestimmte, praktische Aspekte erzwingt das Wetter. Die Trauung im Spätherbst, Winter und sogar im Frühling bedeutet, dass niedrige Temperaturen die Braut quälen können. Zumindest dann, wenn sie sich nicht entsprechend warm anzieht. Wie kann man in diesem Fall eine wärmere Kleidung aussuchen um gleichzeitig nicht die ästhetischen Eindrücke zu verderben?

Eine der möglichen Antworten ist eine Felljacke. Was ist dafür, dass die flauschige, weiße Bedeckung die richtige Wahl ist? Lass uns mit den visuellen Gründen anfangen. Die Felljacke verleiht der in Richtung Altar gehenden Braut edlen Reiz. Er passt sich auch ausgezeichnet an die Mehrheit der Schnitte der Brautkleider an. Und in Bezug auf die praktischen Sachen - er ist einfach warm. Er wird angenehm diese Körperteile wärmen, die das Kleid der Kühle aussetzt.